Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Liebe Besucher,

Durch einen Datenverlust am 11. Januar ist diese Seite derzeit nicht vollständig und vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. können wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir noch eine Tage benötigen, um wieder mit dem alten Angebot online zu sein und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in Kürze wieder verfügbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerstört worden. Ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahresübersichten sind ebenfalls gestört, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Das stille Geschäft

DATEN
081. TATORT
Drehbuch:
Joachim Wedegärtner / Fred Zander
Regie:
Jürgen Roland
Erstsendung:
06.11.1977
Produktions-
sender:
Norddeutscher Rundfunk
Quote:
64,00 % MA
Sendelänge:
94:40 Minuten
Bildformat:
4:3
Drehtermin:
Juni 1977 - Juli 1977
Drehort:
Lüneburg, München Atelier Studio Hamburg
Produktionsfirma:
Redaktion:
Rüdiger Humpert

Inhalt:
Bei einem Verkehrsunfall kommt ein Mann ums Leben. Die Papiere weisen ihn als Schobel aus. Als die Polizei die Familie benachrichtigen will, erfährt sie, daß Schobel lebt. Im Handschuhfach des falschen Schobel findet sie ein Modul mit einer Fertigungsnummer, anhand derer festgestellt werden kann, daß es aus einem der vier Leopard-Panzer stammt, mit denen ein neues Zielgerät erprobt wird. MAD-Major Delius und Brammer vermuten, daß der Auftraggeber einen zweiten Versuch unternehmen wird, das Modul zu stehlen.

Besetzung:

Brammer - Knut Hinz
Henkel - Günter Heising
Ulli Meineke, Feldwebel - Claus Theo Gärtner
Ina, seine Frau - Cilla Karni
Delius, MAD-Major - Horst Bollmann
Herr Jahn - Günther Ungeheuer
Ecklebe, Oberleutnant - Michael Schwarzmeier
Lanz, Feldwebel - Hans Peter Hallwachs
Muhlhardt, Kommandeur - Horst Schick
"Schobel" - Peter Petran
Schobel - Kurt Klopsch
Frau Schobel - Gerda Gmelin
und - Mannschaften und Offiziere der Bundeswehr, Polizisten und Bahnpolizei, Herren des MfS, Reisende, Kunden, Angler , Nonnen, u.a


Stab:

Drehbuch - Fred Zander
Drehbuch - Joachim Wedegärtner
Regie - Jürgen Roland
Kamera - Bernd Schofeld
Szenenbild - Martin Mövius
Kostüme - Bernd Kloth
Schnitt - Inge Bomann
Produktionsleitung - Fred Otto

CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2