Zur Startseite tatort-fundus.de
 
Heute ist der: DATUM.FOLGENZAEHLUNG
 
LEFT-MENU
CONTENT_LINKS BALKENLINKS

Durch den Datenverlust ist diese Seite vorerst auf dem Stand vom 3. Dezember 2016. Die meisten Daten konnten bzw. können wieder hergestellt werden! Wir denken, dass wir am Donnerstag, 18. Januar abends wieder online sind und die wesentlichen Funktionen wieder hergestellt sind.

Viele Artikel sind derzeit leider nicht bebildert.  Auch die beliebte Rangliste wird in Kürze wieder verfügbar sein, derzeit kann leider nicht gewertet und kommentiert werden. Die Rangliste wird nach Wiederherstellung auf dem Datenstand vom 10. Januar 2017 sein. 
Das Diskussionsforum ist ebenfalls zerstört worden. Ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann, ist derzeit noch unklar.
Alle aktiven/dynamischen Inhalte, die wir aus Datenbanken generieren wie etwa die Seite mit den Wiederholungsterminen oder Jahresübersichten sind ebenfalls gestört, diese werden als erstes sukzessive wieder hergestellt. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Wiederherstellung und Aktualisierung des Fundus. Wir bitten um Nachsicht und Geduld!!!
Wenn Sie mit uns Kontakt treten wollen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an projekte at tatort minus media punkt de


Die bayerischen TATORT-Ermittler


seit 1991: Ivo Batic und Franz Leitmayr - der eine mit kroatischen Wurzeln, der andere in München geboren. Unkonventionell, ironisch und vor allem voller Leidenschaft ermitteln die beiden in den Vierteln der Isarstadt.

seit 2015: Felix Voss und Paula Ringelhahn sind die ersten Kommissare aus Franken und ermitteln in der Mordkommission Nürnberg. Sie verstehen sich sehr gut und arbeiten ganz unaufgeregt miteinander.

1988-1989: Otto Brandenburg kam nach dem Tod seiner Frau - kurz vor der Pensionierung stehend - nach München. Unter seiner Leitung entwickelte sich die neu zusammengestellte Mordkommission zu einem effektiven Team.

1987: Karl Scherrer wurde - wider Willen - Leiter der Münchener Mordkommission; ein kollegialer Ermittler, der Fehlern seiner Assistenten gegenüber Nachsicht übte. Eigentlich hätte der Kriminale lieber als Koch gearbeitet.

1986: Siegfried Riedmüller pflegte einen feinen ironischen Humor mit dem er Zeugen und Verdächtige in München gleichermaßen irritierte. Manchmal ausfallend und sogar aggressiv, war er auch melancholisch und zurückhaltend.

1981-1987: Ludwig Lenz hatte keine Bedenken, sich mit den großkopferten Bewohnern Münchens anzulegen. Er achtete auf eine gesunde Ernährung, aß Müsli und bevorzugte ungespritzte Äpfel.

1972-1981: Melchior Veigl, Münchner Kommissar mit rustikalem Charme;schmuggelte seinen Dackel Oswald in der Tasche ins Büro. Mit ihm teilte er Schnitzel, Weißbier und Bett.


CONTENT_MTOP1 CONTENT_MTOP2


CONTENT_RECHTS PAPPAANTEPORTAS
BOOKMARKS
FUNDUSINDEX2011-0
FUNDUSINDEX2011-1 FUNDUSINDEX2011-2 FUNDUSINDEX2011-3 FUNDUSINDEX2011-4 FUNDUSINDEX2011-5 FUNDUSINDEX2011-6 FUNDUSINDEX2011-7 FUNDUSINDEX2011-8
FOOTERNEU
MROBEN
SKY1 SKY2